Training

Grundsätze

 

Der Wardenburger Tennisclub e.V. bietet professionelles Training für alle Altersstufen vom Einsteiger bis zum Wettkampfspieler. Das Training wird nach den neusten Lehrmethoden des Deutschen Tennis Bundes und dem Verband Deutscher Tennislehrer unter Einsatz einer Vielzahl von Trainingshilfen unterrichtet.

Im Vordergrund stehen Spaß und Lernerfolg, ob im Einzeltraining oder in der Gruppe.

Beim Erlernen der Tennistechnik gelten folgende Grundsätze


-  der Lernvorgang soll einfach und natürlich gestaltet werden,

-  das Training soll spielerisch gestaltet sein und Spaß machen,

-  Ziel ist die Matchspielfertigkeit- und fähigkeit,

-  die Individualität wird berücksichtigt, es gibt nicht die eine richtige Tennistechnik

-  die Tennistechnik ist immer nur Mittel zum Zweck

 

Im Vordergrund des Trainings steht die Hauptaktion. Es werden Aufgaben gestellt, die allein mit dem Ausführen der Hauptaktion gelöst werden können (mit wenig Schwung über kurze Entfernungen spielen). Erst im Anschluss an das Erlernen der Hauptaktion folgen die Hilfsaktionen.

Unabhängig von möglichen ergänzenden pädagogischen oder sozialen Lernzielen des Unterrichts wird immer die Spielfähigkeit vermittelt. Für die Vermittlung gibt es zwei grundsätzliche Konzeptionen: sie sind eher spiel- oder technikorientiert.

 

Kinder und Jugendbereich

Das Training wird nach der vom Deutschen Tennisbund anerkannten Play and Stay Methode erlernt und kann in verschiedene aufbauende Phasen unterteilt werden:

-  die jüngsten Kinder im Alter zwischen 4-7 Jahren werden koordinativ geschult und spielerisch an das Tennisspiel herangeführt,

-  es werden methodische Hilfsmittel eingesetzt (Kleinfeldnetze, kurze Schläger, Methodikbälle etc.),

-  das Spiel im Kleinfeld wird intensiviert, die Kinder werden langsam an Turniere und Punktspiele herangeführt,

-  im Juniorenbereich werden neben der Verfeinerung der Technik auch Spielzüge, Spieltaktik und Schnelligkeits- und Ausdauertraining in das Training aufgenommen.

Die Grundtechnik wird spielerisch erlernt und findet dann den Übergang in die heutige Tennistechnik. Um den Teamgeist, Sportmotorik und Ballverhalten zu fördern, werden Hockey, Fußball, Völkerball usw. in den Tennisunterricht integriert.

Auch wenn es aufgrund der schulischen und freizeitlichen Gestaltung der Kinder, oftmals sehr schwierig ist, versuchen wir die Trainingsgruppen am Leistungsstand, Alter und Geschlecht der Kinder und Jugendlichen auszurichten. Es wird versucht, relativ homogene Trainingsgruppen zu bilden.